0511 54575584
Mo - Fr 9-18 Uhr  
Startseite      Ladakh Reisen - Nordindien Rundreise für 10 Tage

Ladakh Reisen - Nordindien Rundreise für 10 Tage

Im Land der Götter und Berge!

  • 9 Nächte inkl. lokalem Frühstück
  • Klosterbesichtigungen & Ausflüge (z.B. Quadtour in Sanddünen, Kamelreiten, etc.)
  • Persönlicher Guide & Chauffeur
  • Individualreise mit vielen weiteren Extras
Nicht verfügbar! 

Ladakh Reisen - Nordindien Rundreise für 10 Tage

Willkommen im Land der Götter und Berge! Ladakh verzaubert mit seinen teils schneebedeckten und teils kahlen Bergen, grünen Oasen, feinen Sanddünen sowie einer kargen Mondlandschaft. Begegnen Sie buddhistischen Mönchen, Nomaden und einer einheimischen Ladakhi Familie! Sie erleben aufregende Abenteuer wie Kamelreiten im Nubra Tal und Rafting auf dem Indus. Außerdem tauchen in die Religion des Buddhismus ein und besuchen zahlreiche Klöster! Meditieren Sie am saphirblauen Tsomoriri See und genießen Sie einen sensationellen Ausblick auf den Himalaya, wenn Sie auf dem höchsten Gebirgspass der Erde unterwegs sind! Entschleunigung und Abenteuerurlaub in Ladakh bedeutet 10 Tage auf mindestens 3.500 Höhenmetern in einer faszinierenden Gebirgslandschaft mit abgelegenen Dörfern und Klöstern. Wagen Sie Ihr eigenes kleines Abenteuer und erkunden Sie mit Ihrem persönlichen Guide die Schönheit von Ladakh, Indiens rauen Norden!

Inklusivleistungen

 

  • 6 Übernachtungen inkl. lokales Frühstück in einem Gästehaus in Leh
  • 1 Übernachtung inkl. lokales Frühstück im Gästehaus in Lamayuru
  • 1 Übernachtung inkl. lokales Frühstück im Gästehaus in Hunder Village
  • 1 Übernachtung inkl. lokales Frühstück in einem Zelt, Raum Tsomoriri See
  • Tägliche Begleitung durch ein persönlichen Guide in englischer Sprache
  • Besichtigung der Stadt Leh
  • Ausflüge in verschiedene buddhistische Klöster (z.B. Thiksey Kloster)
  • Ausflug ins Sham Tal (Zero Gravity Point, Sangam, Basgo, Alchi Kloster, Lamayuru)
  • 1x Teilnahme an der Puja (buddhistisches Gebet)
  • 1x Kochkurs mit einer Ladaki Familie inkl. gemeinsames Abendessen
  • Ausflug ins Nubra Tal (Khardong-Pass, Ausblick auf den Himalaya, Hunder Village)
  • 1x Kamelreiten in den Sanddünen (ca. 15 Minuten)
  • 1x Besuch einer traditionellen Tanzshow
  • Besichtigung des weltbekannten Diskit Klosters
  • 1x Quad Tour durch die Sanddünen (ca. 15 Minuten)
  • Ausflug zum Tsomoriri See (Chumthang, Tsokar See, Wasserfälle, Taglang La, Rumtse)
  • 1x Spaziergang um den Tsomoriri See (ca. 30 Minuten)
  • Treffen und Gespräch mit Changpa-Nomaden
  • 1x Entschleunigung durch Yoga/Meditation am Tsomoriri See (ca. 30 Minuten)
  • 1x Rafting auf dem Indus und Zanskar Fluss (ca. 2-3 Stunden)
  • 1x Shopping in Leh
  • 1x Abendessen (3-Gänge-Menü) in einem tibetischen Restaurant in Leh
  • Erste Hilfe Koffer und Sauerstoffmaske
  • Erforderliche Aufenthaltsgenehmigungen für den Besuch ausgewählter Regionen vor Ort
  • Alle Transfers mit dem Auto (Geländewagen) in der Region Ladakh inkl. Chauffeur

 

Hinweis:

Hier können Sie das Produktdatenblatt herunterladen.

Wichtige Informationen zur Region, den Einheimischen und der Reise

 

  • Keine moderne touristische Infrastruktur

Ladakh ist eine Region, die noch nicht über eine moderne touristische Infrastruktur verfügt. Daher sollten Sie sich auf Gegebenheiten wie Stromausfälle, rudimentäre Straßen und fehlendes Internet einstellen. Auch die Unterkünfte sind nicht dem europäischen Standard gleichzusetzen, sondern sind bewusst aufgrund ihrer landestypischen Ausstattung ausgewählt. So erfolgt z.B. die Reinigung des Zimmers nicht täglich.

 

  • Kleiderwahl

Aus Respekt vor den Einheimischen sollten Sie bei der Kleiderwahl die örtlichen Gepflogenheiten beachten. Wir beraten Sie gern dazu und geben Ihnen eine Checkliste an die Hand.

 

  • Visa rechtzeitig beantragen

Bitte denken Sie daran, gültige Visa für die Reise rechtzeitig zu beantragen. Die nötigen Informationen dazu finden Sie unter folgenden Link: https://www.auswaertiges-amt.de/de/

 

  • Organisation der Flüge

Gerne übernehmen wir für Sie die Organisation der Flüge Deutschland – Dehli – Deutschland sowie Dehli – Leh –Dehli (die Kosten für die Flüge sind nicht in den Reiseleistungen inbegriffen).

 

  • Aufenthaltsgenehmigung

Vor Ort wird der Guide Sie nach Ihrem Personalausweis und Ihrem Visum fragen, um die erforderlichen Aufenthaltsgenehmigungen (z.B. für das Nubra Tal) zu beantragen. Die Beantragung wird komplett von Ihrem persönlichen Guide übernommen.

Rundreise Ladakh - Reiseverlauf

Palast von Leh © Marc Paugam

Tag 1: Anreise nach Leh

Sie erreichen den Flughafen von Leh am frühen Morgen. Ihr persönlicher Guide holt Sie am Airport ab und übernimmt den Transfer vom Flughafen zum Hotel. Der erste Tag Ihrer Reise steht ganz im Zeichen der Eingewöhnung. So erhalten Sie im Hotel zunächst Kaffee und Tee. Danach können Sie sich ausruhen, damit sich Ihr Körper der Höhe anpassen kann. Denn die Stadt Leh liegt in der Hochwüste des Himalayas auf etwa 3.500 Höhenmetern.
Spätnachmittags haben Sie die Möglichkeit, mit Ihrem Guide Leh zu besichtigen. Die Stadt ist berühmt für seine buddhistischen Bauwerke. Besichtigen Sie den großen Palast von Leh, der als Residenz des Dalai Lama diente! Er thront über der nordindischen Stadt und bietet einen herrlichen Ausblick auf die vielen Gassen und dem Basar von Leh. Abends können Sie im Hotel entspannen und sich auf den nächsten Tag vorbereiten.

 

Tag 2: Umgebung von Leh – Klosterbesichtigungen

An diesem Tag erkunden Sie die buddhistische Kultur in der Umgebung von Leh. Dazu besuchen Sie mit Ihrem persönlichen Guide verschiedene Klöster der Region, wo Sie ein in die Religion des Buddhismus eintauchen! Sie besichtigen unter anderem die Tempel- und Klosteranlage Thiksey, die auf ca. 3.300 Metern Höhe und etwa 18 Kilometer von der Stadt Leh entfernt liegt. Das Kloster erstreckt sich auf 12 Terrassen und umfasst 10 Tempel. Einer der Tempel beherbergt eine 15 Meter hohe vergoldete Buddha-Statue. In Thiksey leben etwa 70 Mönche des Gelugpa-Ordens. Geführt wird das Kloster vom Bruder des Dalai Lama. Nach Ihrer Erkundungstour weiterer buddhistischer Klöster wie die Shey Kloster- und Palastanlage kehren Sie nach Leh zurück, wo Sie auch übernachten werden.

 

Tag 3: Sham Tal entdecken – Lamayuru

An diesem Tag steht die Entdeckung des Sham Tales im Mittelpunkt, wo Sie wieder auf die kompetente Betreuung Ihres persönlichen Guides vertrauen können. Zunächst machen Sie sich mit dem Auto auf dem Weg nach Lamayuru. Auf der sechsstündigen Autofahrt machen Sie an verschiedenen interessanten und eindrucksvollen Orten Halt. So stoppen Sie auch am sogenannten „Zero Gravity Point“ bzw. „Magnetic Hill“. Die Umgebung kreiert eine optische Illusion, bei der es so wirkt, dass ein Auto, ohne dass der Motor läuft, bergauf fährt, obwohl es sich eigentlich bergab bewegt. Weitere Haltepunkte auf Ihrer Fahrt ins Sham Tal sind Sangnam (Treffpunkt von zwei Flüssen), die Ruinen der Festung von Basko (ehemalige Hauptstadt des früheren Königreichs Ladakh) und das Alchi Kloster aus dem 11. Jahrhundert. Am späten Nachmittag erreichen Sie dann Lamayuru, wo Sie in einem landestypischen Gästehaus übernachten werden.

Hunder
Kardung La
Tsomoriri See
Thiksey
Lamayuru
Magnetic Hill nahe Leh
Leh
Alchi
Diskit
Tsokar See
Reisestopps auf Ihrer Rundreise in Ladakh
Zum Freischalten erneut berühren.
Kochen mit Ladakhi Familie © Bérengère Guillon

Tag 4: Lamayuru – Leh – Kochkurs mit einheimischer Familie
Ihr Tag beginnt früh morgens um 5:00 Uhr mit einem buddhistischen Gebet, der Puja. Die Puja gehört zu den wichtigsten Bestandteilen des buddhistischen Alltags und folgt einen ganz bestimmten Ablauf. Danach fahren Sie zurück in die Stadt Leh. Natürlich haben Sie wieder Gelegenheit Zwischenstopps zu machen, um die eindrucksvolle Landschaft zu bestaunen. In Leh erwartet Sie dann ein Kochkurs mit einer Ladakhi Familie. Kochen Sie zusammen mit den Einheimischen typische Gerichte der Region und genießen Sie Ihr Werk beim gemeinsamen Abendessen mit der Familie.

 

Tag 5: Nubra Tal – Kardung La

Zusammen mit Ihrem Guide machen Sie am fünften Tag einen Ausflug ins Nubra Tal. Die Fahrt ins Nubra Tal dauert etwa sechs Stunden. Doch keine Sorge! Auf dem Weg gibt es wieder interessante Zwischenstopps, die Ihnen die nordindische Region und das einstige Königreich Ladakh noch näher bringt. So sind Sie auf einer der höchsten Straßen der Welt namens Kardung La unterwegs. Sie liegt in ca. 5.360 Metern Höhe. Vom Gebirgspass Kardung La, auch Khardong-Pass genannt, haben Sie einen imposanten Ausblick auf den Himalaya und das Karakorum Gebirge. Zum Karakorum gehört der K2, der mit 8611 Metern der zweithöchste Berg der Erde ist. Ihr Reiseziel an diesem tag ist Hunder Village im Nubra Tal, wo Sie auch die Nacht verbringen werden. In dem Dorf erwartet Sie eine herrliche Landschaft aus Sanddünen, die Sie beim Kamelreiten erkunden können. Außerdem erwartet Sie in Hunder Village eine traditionelle Tanzshow, bei der Sie tiefer in die Kultur von Ladakh eintauchen können.

Diskit Kloster in Ladakh © DAVID Goldenberg

Tag 6: Nubra Tal – Leh

Am sechsten Tag steht wieder ein tolles Programm auf den Plan. Ihr persönlicher Guide steht Ihnen dabei wieder den ganzen Tag zur Seite. Sie besichtigen unter anderem das Diskit Kloster. Dabei handelt es sich um die größte Klosteranlage im Nubra Tal. Das Diskit Kloster ist sehr bekannt für die gigantische und farbenfrohe Buddha Statue (32 Meter hoch), die auch ein beliebtes Fotomotiv ist. Weiterhin machen Sie einen Stadtrundgang in Diskit, um den Ort näher kennenzulernen. Bevor Sie mit dem Auto zurück nach Leh reisen, können Sie sich noch auf eine Quad-Tour durch die Sanddünen des Nubra Tals freuen.

 

Tag 7: Leh – Tsomoriri See

Der Tsomoriri See liegt etwa 210 Kilometer von der Stadt Leh entfernt. Ihr persönlicher Fahrer und der Guide begleiten Sie auf der Fahrt zu dem Gewässer auf ca. 4522 Metern Höhe. Auf der Strecke machen Sie unter anderem Halt an den heißen Quellen von Chumathang. Außerdem kommen Sie in den Genuss einer außergewöhnlichen Landschaft mit Wasserfällen und zahlreichen Tieren der Region. Am saphirblauen See angekommen werden Sie einen Rundgang um den Tsomoriri unternehmen. Das Gewässer ist im Osten und Westen von über 6.000 Meter hohen Gebirgskämmen umgeben. Am westlichen Seeufer befindet sich außerdem die Siedlung Korzok. Dort haben Sie die Möglichkeit, sich mit Changpa-Nomaden zu treffen. Erfahren Sie im Gespräch mit den Nomaden mehr über ihren Alltag und ihre Lebensweise. Die Nacht verbringen Sie in einem Luxus-Zelt in einem Camp in der Nähe des Tsomoriri Sees. Das Zelt zeichnet sich durch ein Bett und ein Badezimmer sowie weiteren Annehmlichkeiten aus.

White Water Rafting auf dem Indus River © Christophe Guillon

Tag 8: Tsomoriri See – Tsokar See – Leh

Beginnen Sie den Tag mit Yoga bzw. Meditation (freiwillig und auf Wunsch, kein Aufpreis)! Nutzen Sie die Chance, an dem wunderschönen Tsomoriri See zu entschleunigen und entspannt in den Morgen zu starten! Danach fahren Sie zurück nach Leh. Doch diesmal nehmen Sie eine andere Route als auf der Hinfahrt. So stoppen Sie unter anderem am Tsokar See. Der Salzsee im westlichen Teil des Changthang ist stark schwankend in Bezug auf seine Größe und Tiefe. Weitere Zwischenstopps sind der Gebirgspass Taglang La und das Dorf Rumtse. Nutzen Sie die Fahrt durch Changthang, um die einzigartige Tierwelt zu bestaunen, die Sie nur in diesem Teil von Ladakh finden. Beobachten Sie Schwarzhalskraniche, Wildesel oder das Argali (Riesenwildschaf) auf Ihrem Weg zurück nach Leh, wo Sie auch wieder in einer landestypischen Unterkunft übernachten!

 

Tag 9: Leh – Rafting und Shopping
Am vorletzten Tag Ihrer Reise erleben Sie noch einmal ein richtiges Abenteuer! Denn Sie kommen in den Genuss einer White Water Rafting Tour auf dem Indus und Zanskar Fluss. Die Rafting Tour dauert etwa zwei bis drei Stunden und bietet Ihnen Adrenalin pur. Es gibt drei verschiedene Schwierigkeitsgrade für das aufregende Rafting Erlebnis. Wir empfehlen Ihnen Schwierigkeitsgrad 2. Doch Sie können auch vor Ort entscheiden, ob Sie lieber die einfachere Tour für absolute Anfänger oder die äußerst schwierige und teilweise auch gefährliche Tour für erfahrene Rafter unternehmen möchten. Egal wofür Sie sich entscheiden, Sie brauchen keine Angst zu haben, wenn Sie mal ins Wasser fallen sollten. Entlang der gesamten Strecke sind Sicherheitsleute postiert, die Sie bei Bedarf aus dem Wasser fischen. Nach so viel Adrenalin können Sie es am Rest des Tages etwas ruhiger angehen lassen. Gehen Sie in Leh shoppen und finden Sie noch das ein oder andere Souvenir für Freunde, Bekannte oder die Familie. Am Abend steht zum Abschied ein exzellentes Abendessen in einem gehobenen Restaurant auf dem Plan. Dies können Sie gemeinsam mit dem Guide oder auch allein genießen. Anschließend übernachten Sie ein letztes Mal in Leh und der Region Ladakh.

 

Tag 10: Abreise Leh – Dehli

Der Tag der Abreise ist gekommen. Es erfolgt der Transfer von Leh zum Flughafen, von wo Sie nach Dehli fliegen. Achtung: Der Flug nach Dehli sowie die Weiterreise nach Deutschland ist nicht inklusive!

Nach Ladakh reisen

Thiksey Klosteranlage in Nordindien © DAVID Goldenberg

Ladakh wird oft als Klein-Tibet bezeichnet. Die Region im hohen Norden Indiens (Bundesstaat Jammu und Kashmir) zeichnet sich besonders durch entlegene Berge und seine tibetisch-buddhistische Kultur aus. Touristen kommen daher vorwiegend wegen der herrlichen Trekkingrouten sowie aufgrund der zahlreichen buddhistischen Klöster nach Ladakh.
Die Hauptstadt des Gebietes ist Leh. Mit etwa 290.000 Einwohnern ist der 59.146 Quadratkilometer große Landstrich sehr dünn besiedelt. Er dehnt sich vom Himalaya bis hin zum Karakorum Gebirge und zum oberen Tal des Indus aus. Der Indus ist der bedeutendste Fluss in der Region.
Vom 10. bis zum 13. Jahrhundert war Ladakh ein unabhängiges buddhistisches Königreich. Dies spiegelt sich in den zahlreichen buddhistischen Klöstern wieder, die Sie dort vorfinden. Das Gebiet ist sehr trocken, da die Gebirgskette des Himalayas verhindert, dass der indische Monsun bis nach Ladakh vordringt. Dennoch gibt es in den Tälern von Ladakh viele Oasen, die zum Anbau von Getreide und Gemüse genutzt werden. Diese fruchtbaren Oasen werden häufig von den umliegenden Klöstern bewirtschaftet. Die beste Reisezeit für den Besuch von Ladakh ist von Juni bis September.

Ladakh ist eng verbunden mit Tibet. Dies liegt vor allem am tibetischen Buddhismus, der dort sehr ausgeprägt ist. Die enge Verbundenheit wird auch in der ladakhischen Sprache deutlich. Denn sie ist eine ältere Version der tibetischen Sprache. Die gängigsten Dialekte sind Leh, Shamma und Nubra.

Die Tier- und Pflanzenwelt der Region weist große Ähnlichkeit zu Zentralasien und teilweise auch Tibet auf. Viele Zugvögel wie Finken, Drosseln und Rotschwänze verbringen den Sommer in Ladakh. Zudem finden Sie in Teilen Ladakhs Blauschafe, Argalis und Sibirische Steinböcke. Aber auch einige Schneeleoparden, eurasische Luchse und tibetische Wölfe sowie deren Beutetiere wie Wühlmäuse, Murmeltiere und Tibetfüchse sind in der Region Ladakh im Hemis-Nationalpark beheimatet. In der Pflanzenwelt sind vor allem Sanddorn, Kümmel, Wildrosen und Brennnesselgewächse vorzufinden.

Unterbringung in landestypischen Gästehäusern und im Zelt in Ladakh

Wunschleistungen

 

Sie brauchen ein Einzelzimmer?

Einzelzimmerzuschlag 500,- €

 

Sicher ist sicher!
Wählen Sie die Reise-Rücktrittskosten-Versicherung ab 10,- € pro Person als zusätzliche Leistung aus.
(Die Preise errechnen wir Ihnen passend zu Ihrer gewählten Reise live im Buchungsprozess.)

Entdecken Sie auch unsere Rundreise nach Vietnam