Reisebericht Elbphilharmonie

Reisetagebuch

Hamburg, 2017

 

Die Elbphilharmonie in Hamburg ist DAS neue Wahrzeichen von Hamburg. Wenn man mit dem Fernbus am ZOB oder der Bahn im Hauptbahnhof ankommt, kann man die U-Bahn-Linie 3 Richtung Barmbek nehmen und ein Kurzstrecke-Ticket lösen. Aussteigen muss man nach 5 Minuten und 4 Stationen an der Haltestelle "Baumwall". Von dort sind es 650 Meter, also zu Fuß knappe 10 Minuten in Richtung Hafencity und Norderelbe. Man muss die Niederbaumbrücke überqueren, dann rechts entlang des Kaiserkais. Der Eingang der Elphilharmonie befindet sich auf der Ostseite, am Ticketschalter bekommt man kostenlose Tickets für die Aussichtsplattform "Plaza", vorausgesetzt es sind noch welche verfügbar. Alternativ kann man unter https://www.elbphilharmonie.de/de/plaza Tickets online für die kommenden Tage für 2 Euro pro Person erwerben. Zunächst kommt man über eine Rolltreppe mit vielen Lichteffekten auf die 37 Meter hohe Aussichtsplattform. Dort kann man einmal rund um die Elbphilharmonie laufen und den Ausblick genißen.

 

Im Innenraum gibt es einen Souvenirshop und ein Bistro. Außerdem kann man die Architektur im Innenraum bestaunen; die schiefen Säulen, das gewellte Glas, die runden Lichtinstallationen und die komplexe Struktur der Räume. Die Decken sind weiß, die Böden aus rotem Backstein und die Wände dunkel verspiegelt. Von der Aussichtsplattform hat man einen atemberaubenden Blick auf den Hamburger Hafen, die Hafencity und das Stage Theater auf der anderen Uferseite.

 

 

Im Hintergrund sieht man Kreuzfahrtschiffe, wie Aida und von den Landungsbrücken starten die zahlreichen Ausflugsschiffe. Die ungewöhnliche Architektur der Elbphilharmonie mit einer Mischung aus traditionellem Backstein und modernen, geschwungenen Glasfassaden machen das Konzerthaus einzigartig. Mit dem gewohnten Bild eines geraden und symmetrischen Hochhauses wird bewusst gebrochen; die Gänge wirken organisch und unberechenbar. Die Komplexität ist einer der Gründe für die achtjährige Bauzeit. Leider ist es den Besuchern des Plaza nicht gestattet, die Opernsäle anzuschauen. Trotzdem bekommt man einen guten Eindruck von der Elbphilharmonie, mit ihrer modernen Architektur und der einzigartigen Lage mitten im hamburger Hafen. Die Elbphilharmonie ist immer wieder eine Reise wert!

Elbphilharmonie Gebäude

Die "Elphie" hatte ihren Eröffnung im Jahre 2016 in der Hansestadt Hamburg. Die Architekten Jacques Herzog und Pierre de Meuron konzipierten dieses Konzerthaus, sie sind für ihren einzigartigen Baustiel bekannt. Das Gebäude hat eine Nutzfläche von 120.000 m² und beinhaltet neben dem Konzerthaus, ein Hotel mit über 244 Zimmer, ein Wohnhaus und ein Parkhaus. Es werden insgesamt 42 Wohnungen des Gebäudes vermietet. Die Elbphilharmonie erreicht eine Höhe von 110 Meter und ist auf 26 Etagen unterteilt. Um die vielen Stufen nicht laufen zu müssen, besitzt das Gebäude 29 Fahrstühle, mit denen man bequem rauf und runter fahren kann. Insgesamt soll das Gebäude ungefähr 798 Millionen Euro gekostet haben. 

Passende Reisen nach Hamburg: