Semperoper Dresden

Die Semperoper gilt als eines der Wahrzeichen von Dresden. Ebenso wie die Stadt selbst blickt Sie auf eine wechselhafte Geschichte zurück. Nach zwei Zerstörungen, einem Interimsbau, einem Neubau und einem Wiederaufbau begeistert die Semperoper die Zuschauer seit 1985 in ihrem heutigen Gewand.
Der bekannte Architekt Gottfried Semper, der auch Namensgeber für sein Meisterwerk war, erstellte die ersten Pläne und ließ das Opernhaus von 1838 – 1841 nach Vorbildern der italienschen Renaissance errichten. Der erste Bau brannte jedoch 1869 fast vollständig nieder. Gute zwei Monate später wurde schon die „Bretterbude“, eine Übergangslösung bis zum Neubau, eröffnet.
1871 bis 1878 wurde dann unter der Aufsicht Manfred Sempers nach den Plänen seines Vaters der zweite Bau errichtet. Im Zweiten Weltkrieg blieb dieser jedoch nicht von den großflächigen Bombardierungen Dresdens verschont und wurde stark beschädigt. Es sollte vierzig Jahre dauern, bis die Semperoper Dresden ihre Türen wieder öffnen konnte.

Opern von Verdi, Puccini und Rossini

Seitdem ist das Opernhaus eines der renommiertesten der klassischen Musikwelt. International erfolgreiche Regisseure, Choreografen, Bühnen- und Kostümbildner, Balletensembles und Sänger gastieren hier und sorgen zusammen mit der einzigartigen Architektur des Hauses für den Ruf als eines der beeindruckensten Opernhäuser der Welt mit einer einzigartigen Akustik und Atmosphäre sowie einer unvergleichlichen Interpretation der aufgeführten Stücke. Das Repertoire ist durch deutsche sowie italienische Stücke geprägt und erstreckt sich von Strauss, über Wagner und Mozart hin zu Verdi und Puccini. Doch nach und nach erhalten auch das europäische Musiktheater und die Barockoper Einzug in die geschichtsträchtigen Mauern.

 

Dies sind nur einige der Gründe, um sich ein Mal im Leben in den Reihen dieser so schönen Musikstätte niederzulassen und sich von einer Vorführung in der Semperoper Dresden für ein paar Stunden aus der Realität entführen zu lassen. Auf aovoREISEN haben Sie die Wahl zwischen einem Besuch von Verdis Opern Don Carlo und La traviata sowie Tosca von Puccini und Rossinis Der Barbier von Sevilla. Gönnen Sie sich einen einzigartigen Opernabend in der Semperoper Dresden und übernachten Sie in einem 3- bis 5-Sterne Hotel!

Die Sächsische Staatskapelle Dresden

Die berühmteste Opernstätte Deutschlands beherbergt mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden eines der renommiertesten Orchester der Welt. Einige der berühmtesten und besten Komponisten der Zeitgeschichte dirigierten dieses Orchester oder standen in enger Verbindung mit ihm. Richard Wagner war von 1843–1848 Hofkapellmeister der Dresdner. Neun Uraufführungen von Opern, jahrzehntelange Tätigkeiten als Komponist und Dirigent verbinden Richard Strauss mit dem Orchester, das dadurch auch als Strauss-Orchester bekannt ist.

 

Mit klassischen Opern wie La bohème von Giacomo Puccini und Ballettaufführungen wie Romeo und Julia nach der Tragödie von William Shakespeare oder dem Ballettklassiker Der Nussknacker von Tschaikowsky zieht die Semperoper Dresden jedes Jahr hunderttausende Besucher an und ist fast immer ausverkauft. Bei einem Besuch im Elbflorenz sollten Sie eine Besichtigung dieses prachtvollen Gebäudes auf keinen Fall auslassen. Ob nur eine Führung durch die kunstvollen Räumlichkeiten oder ein Besuch einer der Vorführungen – die Semperoper wird auch bei Ihnen einen unvergesslichen Eindruck hinterlassen.