Deutsches Fußballmuseum - Erlebnisreise

Deutschland ist Fußballland: Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt des Fußballs und erleben Sie, wie eine Sportart eine ganze Nation begeistern und zusammenwachsen lassen kann - all das und noch viel mehr bietet Ihnen ein 2015 eröffnetes "Deutsches Fußballmuseum" in Dortmund. Unter den vielen eindrucksvollen und interaktiv gestalteten Exponaten ist beispielsweise auch der Mannschaftsbus der WM Helden von Rio.

Mit unseren Erlebnisreisen "Deutsches Fußballmuseum" nach Dortmund können Sie nicht nur viel über Ihren Sport erfahren, sondern Sie kombinieren Ihren Besuch der interaktiven Ausstellung mit leckeren Speisen und Getränken, Erholung und Entspannung oder der ZOOM Erlebniswelt in Gelsenkirchen.

Dass unser Land im Jahr 2017 fußballverrückt ist, weiß man nicht erst seit dem Sommermärchen 2006 oder dem Weltmeisterschaftstitel 2014 in Rio. Auch schon in den Jahren zuvor war die Begeisterung groß, besonders durch die dramatischen, historischen und leidenschaftlichen Fußballspiele in der Bundesliga, der Nationalmannschaft, im DFB-Pokal, in der DDR und bei den Frauen, aber auch im Amateurbereich. All diese Momente und Augenblick in der über 100-jährigen Geschichte wurden im Museum zusammengetragen und in einem interaktivem Rundgang mit zahlreichen Videosequenzen, Exponaten, Interviews, Bildern und Portraits aufbereitet. 


Die Ausstellung ist selbst wie ein Fußballspiel aufgebaut. Vom Anpfiff der ersten Halbzeit über die Halbzeitpause bis hin in die Nachspielzeit ist der Rundgang in verschiedene Bereiche unterteilt. Zunächst wird die Geschichte der Nationalmannschaften und des DFBs beleuchtet, bevor in der Halbzeitpause einige Trainer ihre Philosophie und Taktiken preisgeben. In der zweiten Halbzeit wird ein Blick auf den Vereinsfußball geworfen, rund um die Bundesliga und den DFB-Pokal. In der Nachspielzeit kann man auf einem Spielfeld selber spielen oder sich den Bus der Nationalmannschaft aus Rio genauer ansehen.

 

Doch zunächst zurück zum Anpfiff. Sie werden in der Ausstellung von der Weltmeistermannschaft von 1954 um Kapitän Fritz Walter begrüßt. Der Spielball des Finales liegt in der Mitte des Raumes vor Ihnen. Mit diesem Ball gelang Helmut Rahn das Tor zum 3:2 gegen Ungarn und damit zum Titel. Wer erinnert sich nicht an den Kommentator und die schwarz-weiß Bilder. „Aus dem Hintergrund müsste Rahn schießen – Rahn schießt – Tor – Tor – Tor – Tor“. Wer kriegt bei diesen Gedanken keine Gänsehaut, auch gut 60 Jahre danach noch? Im Museum ertönt die deutsche Nationalhymne, während Sie von den Weltmeistern von 54 empfangen werden.

Die erste Halbzeit beschäftigt sich mit der Entstehung des Sports in England und Deutschland, sowie mit der Gründung des DFB im Jahr 1900. Über 115 Exponate zeigen die größten Momente in der Kultur des deutschen Fußballs, aber auch den Sport im ersten und zweiten Weltkrieg. Im Mittelpunkt stehen die Pokale und Triumphe der Nationalmannschaften. Aber auch die Tiefpunkte, wie die „Schmach von Cordoba“, das „Wembleytor“ und das „Jahrhundertspiel“ gegen Italien können Sie genauer betrachten. Begonnen wird mit dem „Wunder von Bern“ von 1954 über die weiteren Weltmeisterschaftssiege 1974 in München mit einem 2:1 gegen die Niederländer und 1:0 1990 im Endspiel von Rom gegen die Argentinier um Diego Maradona bis hin zum jüngsten Triumph in dieser Reihe. Mario Götze erzielte in der 14. Minute der Verlängerung des entscheidende 1:0 gegen Argentiniens Starensemble um Leo Messi. Auch bei den Olympischen Spielen gelangen zwei Erfolge. 1988 konnte die Bronzemedaille gewonnen werden und 2016 sogar die Silbermedaille. Der Sieg der deutschen Mannschaften in Rio reiht sich ebenso in Geschichtsbücher ein, wie die Olympiamedaillen und die drei Europameisterschaftstitel. Der erste Erfolg gelang 1972 in Belgien mit einem klaren 3:0 gegen die Sowjetunion. Danach erfolgten Siege 1980 in Italien und 1996 in England unter den Augen von Queen Elizabeth II. Diese übergab den Pokal an Kapitän Jürgen Klinsmann. In der Europameistermannschaft von 1996 erzielt Oliver Bierhoff im Finale gegen die Tschechen das 2:1 per Golden Goal. Auch bei den Frauen gab es für die Nationalmannschaft so ein wichtiges und entscheidendes Golden Goal. Mit einem Interview von Nia Künzer und Oliver Bierhoff wird der Ball zum Frauenfußball gespielt. Die beiden Tore brachten unserem Land neben dem Euro Titel 1996 bei den Männer auch den Frauen den ersten Weltmeisterschaftstitel 2003 ein. Nach dem Finalsieg gegen Schweden war auch für den Frauenfußball die Euphorie ausgebrochen und die Mannschaft um Rekordnationalspieler Birgit Prinz erspielt sich 2007 den zweiten Weltmeisterschaftstitel, insgesamt neun Euro Titel von 1989 bis 2009 und war auch bei Olympia sehr erfolgreich. Nach drei dritten Plätzen 2000 bis 2008 gelang 2016 die Krönung mit dem Gewinn der Goldmedaille im legendären Maracanã Stadion, in welchen die deutschen Herren zwei Jahre zuvor Weltmeister wurden, durch einen 2:1 Sieg gegen die Schwedinnen. Auch die DDR Nationalmannschaft wird betrachtet, wie der Olympiasieg 1976 durch einen 3:1 Erfolg gegen die Polen im Endspiel von Montreal oder der 1:0 Sieg gegen die BRD Nationalmannschaft bei der WM 1974 durch Jürgen Sparwasser. Dies war zugleich das einzige Match der beiden A-Nationalmannschaften Deutschlands gegeneinander. Nach diesem Rückblick in die Kultur gelangen Sie in die Schatzkammer im Museum. Diese nennt sich nicht nur so, sondern bringt Ihnen die zahlreichen Pokale und Trophäen näher. Unter dem Einfluss von emotionalen Bildern und bekannten Kommentaren können Sie sich hier in aller Ruhe die Pokale genauer anschauen und sich vorstellen, wie es wäre, diese einmal selber in den Himmel zu stemmen.

 

In der Halbzeit können Sie den Trainerlegenden der Bundesliga auf den Zahn fühlen. Entschlüsseln Sie die Taktiken, Spielsysteme und Philosophien der Trainer anhand von verschiedenen Medienstationen. Verstehen Sie, wie eine Aufstellung funktioniert und welche taktischen Kniffe der ein oder andere Trainer noch in der Hinterhand hat.

Anpfiff zur zweiten Hälfte des aufregenden Spiels. Im Mittelpunkt stehen der Vereinsfußball und seine Entwicklung mit allen Höhen und Tiefen. Durch den Raum werden Sie von der Bundesliga Gründung 1963 bis zur Gegenwart geführt. Die erste Bundesliga Saison startet am 24. August 1963 und Timo Konietzka von Borussia Dortmund gelang das erste Tor der Bundesligageschichte bereits nach 58 Sekunden im Spiel gegen Werder Bremen. Zunächst bestand die Bundesliga aus 16 Mannschaften, die sich durch sportliche, wirtschaftliche und politischen Faktoren für die Bundesliga qualifizierten. Erster deutscher Meister in der Bundesliga wurde der 1. FC Köln 1964 vor dem Meidericher SV. In der nächsten Saison kam es zum Zwangsabstieg von Hertha BSC und die Bundesliga wurde, auch durch den Protest der beiden sportlichen Absteiger, auf 18 Mannschaften ausgedehnt. So gelangte das bis heute berühmte Tasmania Berlin in die Bundesliga. Die Tasmanier spielten die schlechteste Bundesligasaison aller Zeiten mit nur zwei Siegen und stellten auch noch sechs weitere Negativrekorde auf. Diese bestehen teilweise bis heute noch. Mit Borussia Mönchengladbach und dem FC Bayern München stiegen zwei Neulinge in die Bundesliga auf. Diese dominierten in den 70ern Jahren die Bundesliga und gewannen reihenweise die Meisterschaft. Im Europapokal der Landesmeister und im Europapokal der Pokalsieger hingen die deutschen Mannschaften allerdings der Konkurrenz aus Spanien, Italien, England, Frankreich und den anderen europäischen Länder hinterher. Die erste größere Krise um manipulierte Spiele führte zu einem starken Rückgang der Zuschauer. Erst die modernisierten Stadien und der WM Sieg 1974 löste eine neue Begeisterung in der Bevölkerung aus. Ende der 70ziger Jahre wurde der Hamburger SV zur neuen Konkurrenz für den FC Bayern München. Die Hamburger sind Gründungsmitglied der Bundesliga und auch bis heute das einzige Team, welches nie aus der Bundesliga abgestiegen ist. In den 80zigern Jahren schaffte es Werder Bremen sich als neuer Konkurrent für die Bayern in der Bundesliga zu etablieren und wurden sogar deutscher Meister in der Saison 87/88. Durch die Wiedervereinigung wurden auch die Bundesliga und die DDR-Oberliga zusammengelegt. Aus diesem Grund wurde Bundesligasaison 91/92 mit 20 Mannschaften bestritten. Der FC Hansa Rostock und Dynamo Dresden vervollständigten die Bundesliga. Zudem wurden durch den PayTV-Sender Premiere und Sat1 Fernsehübertragungen und Zusammenfassungen der Spiele gezeigt, was die Kommerzialisierung der Bundesliga einläutete. Auch International lief es in den jetzt besser. Borussia Dortmund gewann 1997 die Champions League und Bayern München und Schalke 04 den UEFA Cup. 1998 wurde der 1. FC Kaiserslautern als erster Bundesligaaufsteiger in der folgenden Saison auch direkt Meister. Im neuen Jahrtausend entstand ein neuer Fußballboom. Dafür sorgte eine Reihe von spannenden Entscheidungen, in denen die Meisterschaft erst am letzten Spieltag, oder sogar in der letzten Minute, entschieden wurde. Besonders schmerzhaft war die Erfahrung für die Schalker, die in der Saison 2001 für vier Minuten die Meisterschaft feierten. Rekordmeister ist der FC Bayern München mit aktuell 26 gewonnenen Titeln. In den letzten Jahren hat sich die Bundesliga und deren Mannschaft in der europäischen Spitze etabliert und die Bundesliga ist eine der top Ligen auf der Welt.

Weitere Eventreisen für Sie


Die kleinen Vereine und Amateurmannschaften sorgten regelmäßig im DFB Pokal für Überraschungen und Sensationen. Ist der Pokal doch eine lukrative Einnahmequelle und eine der wenigen Möglichkeiten, bundesweite Aufmerksamkeit zu bekommen. So sorgen die leidenschaftlich Kämpfenden Amateure dafür, dass der Pokal seine eigenen, wenn auch ungeschriebenen Gesetze, bekommen hat. Rekordsieger sind auch hierbei die Bayern mit 18 Siegen.
Durch die Kommerzialisierung und den Einstieg des Fernsehens in die Bundesliga ergaben sich zwangsläufig und die unterschiedlichsten Formate und Sendungen, in denen über den Sport geredet, diskutiert und berichtet wurde. In einer Sprecherkabine können Sie selber in die Haut eines Fußballkommentators schlüpfen und einige Spielszenen kommentieren, bevor Sie zum Abschluss der Ausstellung in die Hall of Fame der Bundesliga gelangen.

 

Das Spiel ist erst zu Ende, wenn der Schiedsrichter abpfeift. Diese Fußballerweisheit wird auch im Museum ernst genommen und so geht es in die Nachspielzeit. Hier bekommen Sie noch mal ein echtes Highlight zu sehen. Der Mannschaftsbus der Nationalmannschaft von der Weltmeisterschaft 2014 aus Brasilien kann von Ihnen besichtigt werden. Steigen Sie ein und erinnern Sie sich an die unglaublichen Jubelszenen nach dem Titelgewinn in Rio. Aber auch für die aktiven Fußballer wird etwas geboten. Auf einem kleinen Spielfeld können Sie eine Runde kicken oder den einen oder anderen Spielzug der Fußballgeschichte nachahmen und vollenden. Auch die Amateure kommen nochmals ins Rampenlicht. Das Amateurspiel der Woche können Sie sich ansehen, während Sie sich im Restaurant oder dem Bistro stärken und die gesammelten Eindrücke Revue passieren lassen.

 

Erleben Sie eine unglaubliche Reise durch die deutsche Fußballgeschichte, die Ihnen interaktiv viele Szenen, Momente und Situationen näher bringt. Sehen, hören, fühlen und spielen Sie Ihre Lieblingssportart im Jahr 2017 wie Sie es nie zuvor erlebt haben in einem Museum. Für weitere Informationen registrieren Sie sich bitte für den Newsletter!